Schwester werden

Wie geht das denn? Hier erfolgt ein Einblick in die verschiedenen Etappen des Hineinwachsens in unser Leben.

„Alles beginnt mit der Sehnsucht“ (Nelly Sachs)

Wie merkt man denn, dass „frau“ eine Berufung hat?
Meistens ist es so, dass eine junge (oder auch schon etwas ältere) Frau unsere Gemeinschaft bereits kennengelernt hat: Vielleicht im Kloster auf Zeit, in der Begegnung bei einem unserer Feste oder … und merkt: Ich fühle mich hingezogen zu diesem Leben, zu Jesus, zum Evangelium … und spüre: da könnte ich glücklich werden! Das passt!

Wenn sich dann eine Frau auf das Abenteuer der Berufung einlassen möchte,  erfolgt ein Gespräch mit der Schwester, die für die Interessentinnen und Kandidatinnen zuständig ist. Zurzeit ist das Sr. Mirjam Brüggemann.

Etappe Kandidatur

Die Zeit als Interessentin ist eine erste Zeit zu schauen, ob die Vorstellungen auch der Realität entsprechen:
Passt dieses Leben wirklich zu mir und passe ich zu diesem Leben? Glaube ich, dass Gott mich in diese Gemeinschaft ruft?

Wenn „frau“ innerlich spürt, dass es stimmt, dann  kann die Interessentin um die Aufnahme in die Kandidatur bitten.
Die Dauer der Kandidatur ist unterschiedlich lang und richtet sich nach dem persönlichen Weg und der beruflichen Situation der Kandidatin. Sie lebt in dieser Zeit in ihrer Wohnung und kommt zu den monatlichen Treffen nach Sießen.
Mit der Kandidatur tritt man in die Gemeinschaft ein.

Etappe Noviziat

Nach dem Ende der Kandidatur erfolgt dann der Umzug ins Mutterhaus und die Aufnahme ins Noviziat.
Das Noviziat dauert bei uns 2 Jahre. In dieser Zeit arbeiten die Novizinnen halbtags in verschiedenen Bereichen des Klosters. Nachmittags treffen sie sich zum Unterricht. Zum Noviziat gehören auch verschiedene Praktika in und außerhalb des Klosters.

Im ersten Jahr des Noviziats erfolgt die Einkleidung. Mit der Einkleidung bekommt sie das Ordenskleid und einen Schwesternnamen. Dieser kann ein neuer Name sein oder auch der Taufname bleiben. 

Das Noviziat wird abgeschlossen mit der Erstprofess.
Die Novizinnen versprechen gemäß der Lebensordnung unserer Gemeinschaft in Armut, Gehorsam und Keuschheit um des Himmelreiches willen zu leben. Dieses Versprechen wird erstmal für zwei Jahren gegeben.

Etappe Juniorat

Die Zeit zwischen Erstprofess und Profess auf Lebenszeit wird Juniorat genannt und dauert mindestens 5 Jahre. In dieser Zeit arbeiten die Schwestern in ihrem Beruf oder schließen ihre Ausbildung ab. Dabei leben sie in verschiedenen Konventen.
Die Junioratsschwestern treffen sich mehrmals im Jahr zu einem Wochenende, um ihre Erfahrungen auszutauschen und Impulse für das Weitergehen zu bekommen. Nach zwei Jahren kann die Profess für weitere drei Jahre erneuert werden.
Danach kann die Schwester die Profess auf Lebenszeit ablegen.

Damit endet die eigentliche Ordensausbildung und das lebenslange Suchen beginnt.
Jede Schwester müht sich um ihre geistige und geistliche Weiterbildung, damit das Feuer der ersten Liebe immer neu entfacht wird.

Ansprechpartnerin für Interessentinnen / Kandidatinnen:
Sr. Marilen Arteaga
Mail: sr.marilen(at)klostersiessen(dot)de

johanna mariaDerzeit verantwortlich für das Noviziat
Sr. Johanna Maria Niederauer
Mail: sr.johannamaria@klostersiessen.de

mariesophiewebDerzeit verantwortlich für das Juniorat
Sr. Marie-Sophie Schindeldecker
Mail: sr.mariesophie@klostersiessen.de

#
X