Ein Portrait von Sr. M. Sigmunda May

Nach ihrem Kunststudium befasste sich Sr. Sigmunda zunächst mit der Stein- und Holzplastik. Erst als sie einen vollen Lehrauftrag am Gymnasium übernahm, fand sie zum Holzschnitt. Dieser ist eine zerlegbare Technik: Skizze, Schneiden, Drucken, der in ihrem nun stark beschränkten zeitlichen Rahmen noch möglich war.
Holz ist ein sprödes Material, das dem Künstler einen gewissen Widerstand bietet. Es stellt eine Herausforderung dar, dem harten Medium Sensibilität und Empfindung abzuringen. Es verlangt eine Beschränkung der künstlerischen Mittel, letztlich die Reduktion auf Linie und Fläche, Schwarz und Weiß.
Quelle der Inspiration sind für Sr. Sigmunda die Bibel und das konkrete Leben mit seinen Höhen und Tiefen, seinen Fragen und Antworten.

Lesen  der  Holzschnitte von Sr. Sigmunda May
Während viele Künstler heute nur noch das Chaos darstellen, das sie innerlich und äußerlich erleben, macht Sr. Sigmunda das Gegenteil. Jedes Bild vermittelt eine personale Erfahrung durch die Begegnung mit Gott und den Menschen, in die der Betrachter mit hineingenommen wird.
Um die Bilder als Ganzheit zu erfassen und zur Erfahrung werden zu lassen, braucht es jedoch Zeit. Es braucht ein behutsames sich Herantasten an das, was zur Erfahrung werden kann. Man muss in die Stille des Holzschnittes hineinhorchen, die Umrisse gleichsam mit Finger- und Seelenspitzen abtasten, mit den Linien mitschwingen und die Geometrie der Struktur und Bildordnung erspüren.
Wenn man so von außen nach innen geht und dabei auch alle scheinbaren Nebensächlichkeiten ernst nimmt, dann tut sich plötzlich eine Fülle an Aussage – über die vordergründige – in einem Bild auf.
Sr. M. Christina Mülling

Dauerausstellungen und Skulpturen im Kloster Sießen:

  • Weihnachts-Holzschnitte im Kreuzgang
  • Musizierende und Tanzende
  • Von Gott berührt – heilende Begegnungen
  • Der Kreuzweg und das Friedhofskreuz im alten Friedhof
  • Die Auferstehungsgruppe im neuen Friedhof

Besuchergruppen ist der Zugang mit einer Führung möglich.

Führungsanfragen richten Sie bitte an: hummelsaal@klostersiessen.de

LEBENSDATEN VON M. SIGMUNDA MAY OSF
1937 geb. in Dalkingen, Kreis Aalen
1949 – 1955 Besuch der Realschule St. Gertrudis in Ellwangen
1958 Abitur am Gymnasium St. Agnes, Stuttgart
1958 Eintritt in die Kongregation der Franziskanerinnen von Sießen
1962 Staatsexamen in Geographie, TH Stuttgart
1966 Staatsexamen in Kunsterziehung, Kunstakademie Stuttgart
1969 – 2002 Kunsterzieherin am Mädchengymnasium St. Agnes in Stuttgart
seit 2002 freischaffende Künstlerin im Kloster Sießen
seit 1968 zahlreiche Kirchen-Chorgestaltungen, 68 Ausstellungen
am 15. August 2017 verstarb sie im Kloster Sießen

#
X