Wir sind dazu berufen, das Evangelium in die Welt zu tragen!

Wie unser Ordensgründer Franziskus von Assisi versuchen auch wir Franziskanerinnen das Evangelium so zu leben, wie wir es heute verstehen. Gott und den Nächsten zu lieben wie sich selbst bedeutet für uns, uns gerade um diejenigen zu kümmern, für die Jesus schon damals ‚Werbung‘ machte: die Benachteiligten, Kranken und die Kinder.

Dies geschieht in allen Ländern, in denen wir leben und wirken, auf unterschiedlichste Weise. Ziel ist es, den Menschen so zu helfen, dass sich ihre Lebenssituation und ihre Lebensqualität so verbessert, dass sie sich dann selbst helfen können, um weiterzukommen.

Südafrika – Brasilien – Schweden

Südafrika

M_SABloemfonteinSeit 1932 sind wir in Südafrika tätig. Unsere Standorte sind Assisi/Ladybrand, Orange Farm/ Ennerdale, Bothaville, Batlharos, 4x Bloemfontein und Botshabelo. Die Schwestern arbeiten in der Erziehung und Bildung in Kindergärten und Vorschulen, geben Katecheseunterricht und veranstalten Kinder- und Jugendworkshops. Ein weiterer Hauptteil der Arbeit ist die Sozial- und Pastoralarbeit in den o.g. sozial schwachen Gebieten und die Alten- und Krankenpflege. Eine Schwester leitet ein Exerzitienhaus, das der Diözese gehört. Zudem können in der Landwirtschaft und im Garten Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt werden. Unter www.franciscansistersfreestate.net können Sie sich ausführlicher informieren. Konkrete Projekte, die wir mit Hilfe von Spendern von hier aus unterstützen, finden Sie unter: Missionsförderprojekte

Brasilien

M_BrasilJunge1936 sind deutsche Schwestern nach Brasilien aufgebrochen. Sie und die darauffolgenden deutschen und brasilianischen Schwestern haben an vielen Stellen Spuren hinterlassen, sind nach Verbesserung der Situation der Menschen vor Ort weitergezogen oder haben die Arbeit an Laien übergeben. Aktuell sind auch sie – wie die Schwestern in Südafrika – in der Erziehung und Bildung und der Sozial- und Pastoralarbeit tätig, an den Standorten: Garça, Pedrinhas, Guaratinguetá, Petrópolis, Bom Jesus, Belo Jardim und Coroatá. Wer Portugiesisch kann, kann auch auf der brasilianischen Homepage herumstöbern: www.siessen.com.br. Auch für unsere Förderprojekte in Brasilien sind wir dankbar, wenn wir Spenden bekommen: Missionsförderprojekte

Schweden

M_SchwedenLand2010 haben wir einen Konvent in Göteborg in Schweden gegründet. Die römisch-katholische Kirche dort ist in der Diaspora. Es gibt nur ein Bistum (Stockholm) und Bischof Anders, ein Karmelit, ist für alle Katholiken des Landes zuständig. Er hat Schwestern von uns angefragt zur Glaubenspräsenz. Sie arbeiten in der Krankenhaus- und Gefängnisseelsorge, nehmen an Treffen christlicher Gruppierungen teil, sind beim Kirchenkaffee präsent und bieten Besinnungstage und geistliche Begleitung an. Von Schweden aus schicken sie immer wieder Blitzlichter zur Information: Schweden im Blick.

#
X