Falls Sie dieses Projekt finanziell unterstützen wollen, überweisen Sie bitte auf das Konto der Missionsprokur und geben als Verwendungszweck „BR-Gefangenenseelsorge“ an.

Projektbeispiel

Gefangenenseelsorge in Coroatá / Maranhão

Im ärmsten Staat des Landes, Maranhão, besuchen unsere Schwestern die Insassen im Gefängnis, zusammen mit dem Leiter der Fazenda da Esperança (Hof der Hoffnung – Rekuperation von Drogen und Alkohol) und einigen Laien. Sie sind in der Seelsorge und in der Weiterbildung tätig. Häufig sind Team und Gefangene durch Gitter getrennt, manchmal ist auch eine direkte Begegnung möglich.

Von Spendengeldern konnten bspw. Musikinstrumente gekauft werden. Damit lassen sich Begegnungen lebendiger gestalten, die Teilnahme wird intensiver und die Herzen öffnen sich.  Für die Arbeitstherapie im geschlossenen Bereich sind Arbeitsmaterialien notwendig, ebenso für Alphabetisierungskurse, da viele trotz Schulbesuch Analphabeten sind. Bildung ist jedoch ein wichtiger Schritt zu einem „normalen“ Leben. Die Materialien wurden zwar von öffentlicher Stelle bewilligt, sind aber nie angeschafft worden. Die Gelder sind verschollen, Korruption ist leider allgegenwärtig … Umso wichtiger ist jede Unterstützung von nicht-öffentlicher Seite.

#
X