Das Torhaus – im Kloster Sießen

In unserem neu renovierten Torhaus ist nicht nur ein wunderschönes Café entstanden, sondern auch Räumlichkeiten für Ausstellungszwecke. Der Saal wird für verschiedene Veranstaltungen genutzt und für Wechselausstellungen von Kunst- und Fotoobjekten.

suchen … finden – Wege ins Licht

Weihnachtsausstellung vom 23. Dezember 2017 bis 2. Februar 2018 im Torhaus
Ausstellungseröffnung:
23. Dezember 2017, 14.30 Uhr

Am 24. Dezember bleiben die Ausstellungsräume im Torhaus geschlosssen.

Peter Betzler – Bilder und Skulpturen und Matthias Wiedemann – Krippe in orientalischer Art um 1921

„Ich bin ein Suchender, vielleicht auch ein Finder“ – diese Selbstaussage von Peter Betzler deutet seine künstlerische Spurensuche. Viele seiner ‚Malanlässe‘ entnimmt er als bekennender Christ der Bibel. Seine Plastiken und lichtdurchdrungenen Bilder nehmen die Betrachter mit in ein Vor- und Hineintasten in einen inneren Wirkungsraum der Offenbarung. So gegensätzlich wie verwandt ist der gläubig suchende Gestaltungswille bei Matthias Wiedemann in den Krippenfiguren zu erkennen. Zu einem spannenden Dialog von Moderne und Tradition lädt die Ausstellung ‚suchen … finden – Wege ins Licht‘ ein.

Peter Betzler (*1956) ist seit über 35 Jahren Kunsterzieher an der Katholischen Mädchenrealschule und am Mädchengymnasium St. Gertrudis in Ellwangen. Sein künstlerisches Schaffen wurde durch eine rege Ausstellungstätig­­­keit weit über Ostwürttemberg hinaus bekannt. Peter Betzlers Arbeiten akzentuieren sowohl öffentliche als auch kirchliche Räume. Er ist Künstlermitglied der Deutschen Gesellschaft für Christliche Kunst in München und des Kunstvereins der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Über 25 Jahre war er aktiv im Kulturbeirat der Kirchlichen Akademie in Obermarchtal.

Matthias Wiedemann (1901 – 1928) lebte in Wattenweiler im Landkreis Günzburg. Durch eine Rückgratverletzung ab dem 10. Lebensjahr querschnittsgelähmt und auf dem elterlichen Hof zu sonst nichts nützlich, schnitzte er Krippenfiguren aus Lindenholz und brachte es zu großer Meisterschaft. Viele nahmen seinen Stil zum Vorbild. Er gilt als einer der begabtesten Krippenschnitzer. Seine Krippenfiguren spiegeln die eigene Gottsuche und die gläubige Annahme seines Lebensschicksals.

Weihnachtsausstellung vom 23. Dezember 2017 bis 2. Februar 2018 im Torhaus.

Ausstellungseröffnung: 23. Dezember 2017, 14.30 Uhr

Öffnungszeiten:
dienstags bis sonntags von 14.30 bis 16.30 Uhr. 1. Sonntag im Monat geschlossen. Eintritt frei.

#
X