Überspringen zu Hauptinhalt

Provinzleitung im Kloster Sießen in Deutschland

Im Rahmen eines mehrjährigen Strukturprozesses wurde der deutsche Teil der Kongregation mit den Schwestern in Deutschland, Schweden und Italien Anfang des Jahres 2020 zur Deutschen Provinz, die nunmehr gleichberechtigt mit der brasilianischen und der südafrikanischen Provinz unter dem Dach der Generalleitung steht.

Jede Provinz trägt Mitverantwortung für die ganze Kongregation und pflegt gute Beziehungen zur Kongregationsleitung sowie zu den anderen Provinzen.

Die Provinz verwirklicht in ihrem regionalen Umfeld die Sendung der Franziskanerinnen von Sießen. Die Deutsche Provinz setzt sich aus mehreren Konventen in ganz Deutschland, Italien und Schweden zusammen.

Die Schwestern in den Konventen tragen diese Sendung in ihren verschiedenen Berufen und Aufgaben konkret an den jeweiligen Orten hinein in Kirche und Gesellschaft.

Provinzoberin Sr. Marie-Sophie Schindeldecker (3. v.l.) hat zusammen mit einer Vikarin und einem Rat von drei weiteren Schwestern die Leitung der Sießener Schwestern inne.

Sr. M. Elsbeth Bischof (2. v.l.) ist Provinzvikarin. Als Provinzrätinnen sind Sr. M. Doris Leik (li.), Sr. M. Kathrin Prenzel (2. v.r.) und Sr. M. Anke Oswald (re.) eingesetzt.

#
An den Anfang scrollen
X