Überspringen zu Hauptinhalt

Geistlicher Impuls – Wort der Woche

Sonntag, 11. Oktober, 28. Sonntag im Jahreskreis

Evangelium – Mt 22,1-14

Step by Step sind wir in durch die Woche mit dem Wort Gottes gegangen. Sicher haben Sie an den Tagen unterschiedliche Erfahrungen damit gemacht. Mit dem heutigen Evangelium lädt uns Jesus zu einer ganz besonderen Erfahrung ein: Eine Hochzeit wird gefeiert.

Stellen sie sich vor: Mit der Post kommt ein besonders gestalteter Briefumschlag. Der macht sie doch neugierig, weshalb sie diesen Brief gleich öffnen. Darin ist eine Hochzeitsanzeige. Ein etwas entfernter Verwandter gibt die Hochzeit seines Sohnes bekannt. Er hat alle aus der Familie eingeladen. Es ist für alles gesorgt, sogar für eine Übernachtung in einem schönen Hotel. Und zahlen wird dieser Onkel. Vom zukünftigen Ehepaar ziert ein Foto die Hochzeitskarte, es ist eingebettet in einen edlen Rosenstrauß. Und handschriftlich ist auf die Karte geschrieben: Du bist mir bei meiner Hochzeit wichtig, ich warte auf dich!

Ich würde meinen; wenn der Bräutigam oder die Eltern ihnen auch wichtig sind, setzen sie alle Hebel in Bewegung, dass sie zu der Hochzeit gehen können. Wenn die ihnen völlig unwichtig sind, oder wenn sie sogar was gegen die Familie haben, ist alles andere wichtiger und sie gehen nicht hin.

Genau das letztere erzählt Jesus vom König, der zur Hochzeit seines Sohnes eingeladen hat. Die Leute gehen nicht hin, sondern schädigen und morden sogar noch die Boten. Da muss man den König schon ziemlich hassen.

Jesus erzählt uns dieses Gleichnis, weil Gott uns einlädt zu einem Leben, das sich wie eine Hochzeit anfühlt. – Und er will uns zu verstehen geben, dass es schon einer deftige Portion Ablehnung bedarf, wenn man sich nicht von Gott ehren und verwöhnen lassen will – wie wenn man eben zu einer Hochzeit eingeladen wird.

Ähnliche Ablehnung, Geringschätzung zeigt, wer unentschuldigt mit schmuddeliger Alltagskleidung bei der Hochzeit auftaucht. Das sagt: „Du bist es mir noch nicht mal wert, dass ich mich für dein Fest umziehe.“

Gott lädt uns zu einem hochzeitlichen Leben ein, weil wir für ihn wertvoll sind!
Und was bedeutet er für uns? Was bedeutet ihnen Gott?

 

Baustein für die Woche

  • Was bedeutet ihnen… fragen sie sich bei verschiedenen Menschen, was diese ihnen bedeuten. Schreiben sie sich das in ein paar Stichworten auf und lesen sie diese 2 Tage später wieder – war die Bedeutung ehrlich so, wie sie sie aufgeschrieben haben?
  • Wenn sie ein paar „Bedeutungszettel“ gesammelt haben, fragen sie sich, ob diese Worte auch die Bedeutung Gottes für sie beschreiben würden.
  • Sammeln sie Bilder dafür, was ihnen Gott bedeutet – und wenn sie möchten, was sie wohl Gott bedeuten.
  • Vielleicht haben sie Freude daran sich selbst eine Einladungskarte zu gestalten: wie würde Gott, unser König, sie zur Hochzeit seines Sohnes – Jesus Christus – einladen?

Das Wort der Woche kommt diese Mal aus Stuttgart-Degerloch.

#
An den Anfang scrollen
X