Überspringen zu Hauptinhalt

Pfingstnovene – mitbeten

Wie Maria und die Jünger bitten wir in den neun Tagen zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten besonders um das Kommen des Heiligen Geistes.
Wir bitten Gott um seine Gaben und lassen ihm die Freiheit, wie er antwortet. Lassen wir uns überraschen von der Phantasie Gottes!

Gott liebt nicht nur die Armen im materiellen Sinn, sondern auch alle, die sich arm und ohnmächtig fühlen. Er liebt alle, die spüren, dass sie nicht weiterkommen und Hilfe brauchen.
Es braucht Mut und Demut, sich diese Angewiesenheit einzugestehen und um Hilfe und Unterstützung zu bitten.
Es stärkt, sich zu erinnern, wann und durch wen das eigene Herz schon erhellt und leicht wurde; wo ich schon anderen helfen konnte, damit ihr Herz heller und leichter wurde.
Gibt es etwas, wo ich jemanden um Hilfe bitten sollte oder etwas, wo jemand meine Unterstützung bräuchte?

Bitten wir Gott in einem konkreten Anliegen um Hilfe. Diese Bitte könnte sich auch darin ausdrücken, dass ich für jemanden eine Kerze anzünde.

#
An den Anfang scrollen
X