Überspringen zu Hauptinhalt

Das Torhaus – im Kloster Sießen

In unserem Torhaus ist nicht nur ein wunderschönes Café entstanden, sondern auch Räumlichkeiten für Ausstellungszwecke. Der Saal wird für verschiedene Veranstaltungen genutzt und für Wechselausstellungen von Kunst- und Fotoobjekten.

FRAUEN Almut Quaas – 13. Juli bis 15. September

Die Ausstellung FRAUEN zeigt Darstellungen von Frauen jeden Alters in groß- und kleinformatigen Ölbildern und Grisaillen.

Nach einer intensiven künstlerischen Beschäftigung mit dem Freiburger Münster widmete sich die Künstlerin, inspiriert durch ihre Tochter, der einzigartigen Atmosphäre des Damenbads im Freiburger Lorettobad. Dieses 175 Jahre alte und älteste, noch in der Originalform erhaltene öffentliche Bad Deutschlands – ein Refugium weiblichen Unter-sich-Seins – ist die Kulisse für die badenden und ruhenden Frauen, denen wir auf ihren Bildern ohne jeglichen Voyeurismus begegnen können. Es sind Momentaufnahmen einer unbeobachteten, heiteren und beglückenden Selbstvergessenheit, jedem Anspruch von Gefallen-müssen oder Gefallen-wollen enthoben.

Die Thematik des Frauseins lässt Almut Quaas nicht los. In den Serien ‚Am Meer‘ und den ‚Wolkenfrauen‘ verlässt sie die Enge der Badeanstalt und findet Freude an den großen Flächen von Strand, Meer und Himmel, am Verzicht auf alle Details. Die neue Reduktion auf Figur und Landschaft unterstreicht die suggestive Wirkung der Bildaussage: in der unendlichen Weite von Wasser und Horizont ereignet sich das Geschenk einer beinahe transzendenten Begegnung von Innen- und Außenperspektive – von Landschaft und Seelenlandschaft. Diese Dramaturgie wird durch die nass in nass gemalten Ölbilder in Grautönen mit minimalen Farbakzenten noch verstärkt. Die Steigerung dieser Wirkung, der sich niemand entziehen kann, gelingt Almut Quaas in den Grisaillen, einer Malweise die sich innerhalb des ganzen Spektrums von Grauwerten entwickelt – vom fast Weißen bis zum fast Schwarzen. Vor allem die Grisaillen, in denen sie den Abschied von ihrer Mutter thematisiert, konzentriert sich die zeichnerische Darstellung der Person auf eine bewusst gewollte Sphärelosigkeit mit gleichzeitig erstaunlicher Dichte.

Almut Quaas (*1945) ist freischaffende Künstlerin und lebt in Freiburg. Sie ist verheiratet und Mutter von vier Kindern. Nach dem Studium der Romanistik, Anglistik und Kunstgeschich­­te in Berlin, Genf, Chicago, Freiburg und dem Staatsexamen unterrichtete sie von 1971 bis 2004. Nach ihrer Lehrtätig­keit konnte sie sich wieder neu und intensiver der Malerei widmen. Es folgten zahlreiche Einzelaus­stel­lungen und Ausstellungsbeteiligungen – mehrere davon gemeinsam mit ihrem Mann Ludwig Quaas.

F R A U E N – Almut Quaas
13. Juli bis 15. September 2019.
Ausstellungseröffnung: 13.07.2019, 14.30 Uhr

Öffnungszeiten:
dienstags bis sonntags von 14.30 bis 16.30 Uhr. 1. Sonntag im Monat geschlossen. Eintritt frei.

#
An den Anfang scrollen
X