Überspringen zu Hauptinhalt

„Mit dir, meinem Freund“

Fast eine Woche lang war die Mädchenfreizeit mit dem Motto „Mit dir, meinem Freund“. Heilige und biblische Figuren begleiteten uns die Woche über. Maria Magdalena, Elisabeth von Thüringen, Don Bosco, uvm. lernten wir etwas besser kennen und warum ihnen die Freundschaft mit Jesus wichtig war. Wir haben auf der Suche nach ihnen in Gruppen an verschiedenen Orten im Kloster mehr über sie gelernt und hatten Spaß beim Erkunden des Klosters. Mehr dazu schreibt Rebekka …Am zweiten Tag lernten wir Elisabeth von Thüringen, eine weitere Freundin Jesu, kennen. Es gab verschiedene Angebote wie Basteln und Backen. Es war schön, gemeinsam mit den anderen zu basteln und nebenbei gute Gespräche zu führen. Am Nachmittag gingen wir zu den älteren Schwestern. Wir sangen für sie und überreichten ihnen unsere gebastelten Schmetterlinge. Ein paar von uns erzählten von ihrer Namensbedeutung. Am Schluss des Besuchs gaben einige Schwestern uns noch gute Tipps zur Freundschaft mit Jesus. „ Man soll fröhlich sein“ oder „Man sollte die Verbindung zu ihm nicht verlieren.“ Später schauten wir dann einen Film über das Leben von Don Bosco, dem Tagesheiligen des nächsten Tages.

Am Mittwoch ging es nach dem leckeren Frühstück in Altersgruppen. Die ältesten machen ein Bibliodrama und es ging auch in den anderen Gruppen viel um Vertrauen und Zusammenarbeit. Das Bibliodrama hat viel Spaß gemacht und einen auch noch mal zum Nachdenken bewegt. Nach einem Mittagessen im Garten machten wir uns auf zu einem Spaziergang in den Wald, wo wir wie Don Bosco mit seinen Jungs in die Baumkronen schauen konnten. Nach einer kleinen Pause bereiteten wir dann gemeinsam das Abendessen vor und schlossen damit einen schönen Tag ab.

Der Donnerstag startete mit einer großen Box in der Mitte der Krypta, in der sich das Bild des Tagesheiligen versteckte. In der Kiste befand sich ein Spiegel, denn auch wir sind Freunde Jesu. An diesem Tag ging es also darum, wie wir unsere Freundschaft mit ihm pflegen und uns darum kümmern, dass wir die Erde so gestalten, wie er es möchte. Auch heute ging es wieder in Altersgruppen, wo zum Beispiel Gebetskettchen gemacht wurden. Bei den älteren haben wir unsere Umrisse gezeichnet und man konnte den anderen ihre guten Eigenschaften in den Umriss schreiben. Den Tag schlossen wir damit ab, in dem wir in den Gemeindegottesdienst gingen und am Ende unser Mottolied „Mit dir, meinem Freund“ sangen. Man konnte merken, wie sehr sich die Schwestern und die Gemeinde freuten.

Diese Woche verlief mit vielen schönen Momenten. Es wurden Freundschaften gefunden und gepflegt. Auch wenn es Streit gab, sind wir zu einer coolen Gruppe geworden und wir freuen uns, bald wieder zu kommen und die Zeit hier im Kloster Siessen gemeinsam mit den Schwestern zu verbringen. Rebekka

#
An den Anfang scrollen
X