Überspringen zu Hauptinhalt

Amazonas – Krankenhaus auf dem Wasser

Am letzten Wochenende war es endlich soweit: Der Tag der offiziellen Einweihung des Krankenhausschiffes „Papa Francisco“ in Belém war gekommen. Neben vielen Vertretern der Franziskaner in der Vorsehung Gottes und ihrem Guardian Frei Francisco waren auch der Erzbischof von Belém, Dom Alberto Taveira Corrêa, und  Monsignore Massimo Catterin als Vertreter des Nuntius in Brasilien zugegegen. Außerdem waren Vertreter des Arbeitsgerichtshofs und des Arbeitsministeriums geladen, die mit der Entscheidung, eine größere Strafzahlung an das Projekt zu geben, die Anfangsfinanzierung des Krankenhausschiffs gesichert hatten.

Auch Mitglieder der Landesregierung des Bundesstaates Pará waren vertreten. Daneben waren Brüder und Schwestern aus verschiedenen Ordensgemeinschaften dort, um gemeinsam zu feiern. Von uns Franzsikanerinnen von Sießen waren neben Sr. Ruth aus Deutschland auch unsere Generaloberin Sr. Anna Franziska und Sr. Iris aus dem Generalrat gekommen. Außerdem war die brasilianische Provinzoberin, Sr. Rosa-Maria dabei ebenso wie Sr. Rita, Sr. Beatriz und die Interessentin Domingas.

Erzbischof Dom Alberto verlas bei der offiziellen Zeremonie einen Brief des Papstes, in dem dieser unter anderem davon spricht, dass die Kirche dazu berufen sei, ein Feldkrankenhaus zu sein, in dem alle aufgenommen werden, und dass sie sich nun mit dieser Initiative auch als „Krankenhaus auf dem Wasser“ präsentiere. Abschließend dankt Papst Franziskus, Dom Bernardo Bahlmann, dem Bischof von Óbidos, und den Franciscanos na Providência, die die Ideengeber und Ausführenden des Projektes waren und er bittet um das Gebet für gute Frucht der kommenden Amazonassynode. Am Abend wurde dann noch eine Figur der „Nossa Senhora de Nazaré“ vom Erzbischof gesegnet und in der Kapelle des Schiffs aufgestellt.

Am folgenden Sonntag fand dann nach einem gemeinsamen Dankgottesdienst noch eine größere Hilfsaktion statt im Viertel „ Porto do Palmeiraço“ statt. Es hatten sich viele Freiwiliige aus verschiedenen Ordensgemeinschaften gefunden. Außerdem waren Ärzte unterschiedlichster Fachrichtungen vertreten: HNO, Kinderchirurgie, Allgemeinchirurgie, Neurologie, Gynäkologie, Allgemeinmedizin, Radiologie und ein Zahnarzt. Daneben fand ein Programm für die Kinder statt mit Tanz, Musik und Clownsdarbietungen, und es gab die Möglichkeit, zu beichten und auch die Krankensalbung zu empfangen. Einige Brüder haben sich außerdem aufgemacht zu Hausbesuchen in dem sehr armen Viertel in der Altstadt von Belém. Ein sehr gelungener Auftakt zu weiteren Missionen mit dem Barco Hospital Papa Francisco. Sr. Ruth Rottbeck

#
An den Anfang scrollen
X