Überspringen zu Hauptinhalt

UISG – Die Welt der Orden ist bunt und vielfältig, heute Papstaudienz

Vollversammlung der Union der Generaloberinnen in Rom. Bereits der vierte Tag der UISG-Versammlung in Rom ging zu Ende. Neben interessanten und vielfältigen Vorschlägen zum Thema „Verwundbarkeit auf dem synodalen Weg annehmen“ sind es gerade auch die informellen Begegnungen, die den Horizont erweitern und wichtige Einblicke geben. Englisch und Spanisch sind die großen Sprachgruppen.
Auffallend viele afrikanische Schwestern sind dieses Mal dabei – sei es, dass sie eine Gründung in Afrika vertreten oder dass sie Generaloberin einer internationalen Ordensgemeinschaft sind. Auch die Ordenstrachten – so noch eine getragen wird – sind bunt und vielfältig. Doch die Themen, die die Generaloberinnen bewegen sind erstaunlicherweise oft sehr ähnlich: Wie können wir das Charisma unserer Gemeinschaft in die Zukunft führen? Wie finden wir eine gemeinsame geistliche Spur im Miteinander von sehr unterschiedlichen Provinzen in unterschiedlichen Kulturen? Welchen Platz nehmen wir in der Kirche ein und wie kann es uns gelingen, dass unsere Erfahrung und Fragen in der Kirche gehört werden. Dann kommen natürlich noch die spezifischen Fragen: Da ist die Gemeinschaft mit einer Provinz in der Ukraine, da leben Schwestern im Irak, im Libanon, in Myanmar…. Wie reich ist unsere Kirche doch durch die Vielfalt an Orden und ihr Wirken. Einige Bildeindrücke des heutigen Tages u.a. bei der Papstaudienz.

Papst Franziskus legte gleich zu Beginn sein vorbereitetes Redekonzept zur Seite und lud ein, ihm Fragen zu stellen. Wenn er auch körperlich schwach wirkte, so ist er geistig sehr wach und warnte vor einer Kirche und einem Ordensleben wie ein Kühlschrank. Gemeint war eine Mentalität, die Altes bewahrt ohne sich auf neue Impulse einzulassen.

#
An den Anfang scrollen
X