Überspringen zu Hauptinhalt

Wir sind für Sie da

Erwachsenenpastoral
Sr. M. Elke Weidinger
Kloster Sießen 3, 88348 Bad Saulgau
Tel.: 07581 80-242, Fax: 07581 80-134
erwachsenenpastoral(at)klostersiessen(dot)de

Erwachsenenpastoral
Sr. M. Dorothee Breyer
Kloster Sießen 3, 88348 Bad Saulgau
Tel.: 07581 80-241, Fax: 07581 80-134
erwachsenenpastoral(at)klostersiessen(dot)de

Kinder-, Jugend- & Familienpastoral
Kloster auf Zeit
Sr. Katharina Küster, Jugendhaus

Kloster Sießen 3, 88348 Bad Saulgau
Tel.: 07581 80-180
jugendhaus(at)klostersiessen(dot)de

Anmeldungen

Kurse und Angebote Erwachsenenpastoral
Für Angebote aus dem Erwachsenenbereich, Einzelexerzitien, Auszeiten mit Gesprächsbegleitung u.ä. ist Sr. Elke Weidinger zuständig. Verwenden Sie bitte für die Anmeldung das Anmeldeformular der Erwachsenenpastoral – außer es ist in der Kursausschreibung anders angegeben.

Angebote im Kloster auf Zeit und Jugendhaus
Als Gast im Kloster auf Zeit und bei Angeboten im Jugendhaus Elisabeth wenden Sie sich bitte an Sr. Katharina Küster.

Urlaub im Kloster
Wenn Sie bei uns Urlaub machen möchten – ohne Gesprächsbegleitung – in einem unserer Gästehäuser, als Pilger unterwegs sind oder eine Auszeit ohne Gesprächsbegleitung, wenden Sie sich direkt an unsere Mitarbeiter*innen des Gästebereichs an der Pforte.
Anmeldeformular für den Gästebereich. E-mail: pforte@klostersiessen.de. Telefon 07581-800.

Preisgestaltung für Gäste

Die Gesamtkosten für Kurse setzen sich aus der Kursgebühr und den Kosten für Zimmer und Verpflegung (z.B. Vollpension) zusammen. In der Regel sind die Preise für Vollpension komplett angegeben. Bei Kursen sind Ermäßigungen möglich!
Wo kein Gesamtpreis angegeben ist, können Sie wählen:

Preise für Urlaubsgäste, Pilger und Tagungsteilnehmer
Tagessatz (Vollpension)
• Einzelzimmer mit Dusche/WC: 84,– €
• Einzelzimmer mit Etagendusche/WC: 74,– €
• Doppelzimmer mit Dusche/WC: 84,– € / Person
• Doppelzimmer mit Etagendusche/WC: 74,– € / Person
• Aufpreis bei einer Übernachtung: 25 %
• + Kurtaxe derzeit 2,00 € / pro Tag

Preise für Kurse und Exerzitien (aus unserem Jahresprogramm)
Tagessatz (Vollpension)
• Einzelzimmer mit Dusche/WC: 74,– €
• Einzelzimmer mit Etagendusche/WC: 64,– €
• Doppelzimmer mit Dusche/WC: 74,– € / Person
• Doppelzimmer mit Etagendusche/WC: 64,– € / Person
• Aufpreis bei einer Übernachtung: 25 %
• + Kursgebühr (siehe Jahresprogramm)
• + ggf. Kurtaxe derzeit 2,00 € / Tag

Änderungen vorbehalten, Preisanpassungen unterjährig möglich.

Allgemeine Hinweise

  • Bitte melden Sie sich bis zum jeweiligen Anmeldeschluss bei der jeweils angegebenen E-Mail-Adresse oder über das entsprechende Online-Anmeldeformular auf der Homepage www.klostersiessen.de an.
  • Bei einer Anmeldung per E-Mail oder Post geben Sie bitte Name, Anschrift, Geburtsdatum, Telefonnummer, Konfession, Titel und Datum des Kurses oder ggf. den Namen der Kontaktperson hier im Kloster an.
  • Bei Exerzitien bitten wir um eine kurze Begründung.
  • Bei einer Absage/Stornierung der Teilnahme von 20 bis 6 Arbeitstagen vor Kursbeginn bzw. Klosteraufenthalt werden wir Ihnen eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 30,– € in Rechnung stellen.
  • Bei einer Absage der Teilnahme von 5 und weniger Arbeitstagen vor Kursbeginn bzw. Klosteraufenthalt werden wir Ihnen eine Stornogebühr in Höhe der Kursgebühr (max. 45,– €) plus einen Tagessatz in Rechnung stellen.

Anmeldeformular für die Erwachsenenpastoral
an erwachsenenpastoral@klostersiessen.de

    Vor- und Nachname (erforderlich)

    Ihre Anschrift (erforderlich)

    Ihre E-Mail-Adresse (erforderlich)

    Ihre Telefon-Nummer (erforderlich)

    Ihr Geburtsdatum (erforderlich)

    Sie melden sich zu folgender Veranstaltung an (erforderlich)

    Raum für eine zusätzliche Mitteilung

    Weitere Angaben: (bitte zutreffendes ankreuzen)

    Ich esse:

    vegetarischglutenfreilactosefrei

    Übernachtung pro Person:

    EZ mit EtagenduscheEZ mit NasszelleDZ mit EtagenduscheDZ mit Nasszelle

    Im Gästehaus ist die Bettwäsche inklusive.

    Kurtaxe:
    Im Auftrag der Stadt Bad Saulgau müssen wir von unseren Gästen pro Tag 2,00 € Kurtaxe erheben. Damit wir wissen, ob das auch für Sie zutrifft, kreuzen Sie bitte an:

    Ich bin in AusbildungIch mache die Tage aus beruflichen Gründenweder noch

    Ich habe die Datenschutzhinweise zur Speicherung und Verarbeitung personenbezogener Daten gelesen.

    Eine Quizfrage noch: (als Spamschutz)

    Anmeldeformular für den Gästebereich
    an pforte@klostersiessen.de

      Aufenthaltszeitraum von bis (erforderlich)

      Vor- und Nachname (erforderlich)

      Ihre vollständige Anschrift (erforderlich)

      Ihre E-Mail-Adresse (erforderlich)

      Ihre Telefon-Nummer (erforderlich)

      Ihr Geburtsdatum (erforderlich)

      Raum für eine zusätzliche Mitteilung

      Weitere Angaben: (bitte zutreffendes ankreuzen)

      Ich esse:

      vegetarischglutenfreilactosefrei

      Übernachtung pro Person:

      EZ mit EtagenduscheEZ mit NasszelleDZ mit EtagenduscheDZ mit Nasszelle

      Im Gästehaus ist die Bettwäsche inklusive.

      Kurtaxe:
      Im Auftrag der Stadt Bad Saulgau müssen wir von unseren Gästen pro Tag 2,00 € Kurtaxe erheben.

      Ich habe die Datenschutzhinweise zur Speicherung und Verarbeitung personenbezogener Daten gelesen.

      Eine Quizfrage noch: (als Spamschutz)


      Schon mal gesehen? – Das Entstehen von grünem Olivenöl

      Anfang November füllte sich das Haus Casa della Pace in Assisi mit einem Schwung erfahrener Erntehelfer*innen. Die Olivenernte geht los. Eigene Bäume als auch die einer befreundeten Familie werden geschüttelt und gezupft. Die wichtigsten Werkzeuge wie Leitern, Rechen, Netze und viele Kisten durften nicht fehlen. Im Laufe der Tage füllten sich die Transportmittel mit stattlichen 586 kg Oliven, die in die Olivenmühle gingen. Den Werdegang konnten alle beobachten und die erste Kostprobe mit Weißbrot, Knoblauch und dem frischen Öl beim Abendessen genießen. Und wie kann es anders sein: alle waren begeistert.

      Dass die Olivenernte nicht nur aus Arbeit bestand, erzählten die drei Schwestern der Casa: Die Tage haben eine klare Struktur: Morgengebet/Messe – Frühstück – Arbeit – Mittagessen – Arbeit – Abendgebet – Abendessen – gemütlicher Tagesausklang. Und vieles dazwischen. Der Tag beginnt jeweils um 6.30 Uhr mit dem Hören des Wort Gottes, dem schweigenden Gehen zur Kirche San Damiano, wo wir die Hl. Messe mitfeiern. Danach gibt es Frühstück.

      Zunächst ernten wir die Oliven der eigenen Bäume im Garten. Später werden wir auf den Hof der befreundeten Familie von den Hunden Lola und Oskar sowie den Eseln begrüßt – nebst Familienmitgliedern. Mit Netzen, Leitern, Rechen und viele Kisten machten wir uns an die Arbeit bis in den späten Nachmittag hinein. Für das leibliche Wohl in den Pausen und beim Mittagessen war immer gesorgt. Müde, hungrig und glücklich geben wir am Abend den Tag in Gottes Hände zurück, danken für den Ertrag und das Miteinander und freuen uns auf das Abendessen. Beim gemütlichen Tagesausklang wird noch von so mancher schönen, lustigen oder auch erkenntnisreichen Erfahrung erzählt, das Staunen über die Natur ins Wort gebracht,… Die Freude an der Gemeinschaft und die Dankbarkeit füreinander ist spürbar.

      So mancher Regentag wurde genutzt, um auszuruhen oder für eine kleine Shoppingtour in der Stadt.

      Am Ende der Tage können wir drei große Kisten von insgesamt 586 kg Oliven in der Mühle abgeben. Dort werden wir Zeugen des wunderbaren Umwandlungsprozesses von der Olive zum Öl. Das Ergebnis sind 113 kg frisch gepresstes leuchtend grünes Öl. In der Mühle können wir uns kaum satt riechen an dem Duft des frischen Öls. In großen Gefäßen transportieren wir unseren Teil des Öls nach Hause. Beim Abendessen gibt es die erste Kostprobe mit Weißbrot, Knoblauch und dem frischen Öl. Und wie kann es anders sein: alle sind begeistert.

      Regula, eine Erntehelferin, schreibt über die gemeinsam erlebte Ernte: „Staunend bewundern wir die Wandlung. Wie kommt es, dass aus Schwarz (Olive) die Farbe von Auberginen wird und aus ihr kräftiges Leuchtgrün (Öl) fliesst?
      Wir durften dieses Geheimnis genau beobachten und ertasten und riechen und auch das Geschehen der wundersamen Geschmacksveränderung von schrecklich bitter nach wohlschmeckend durchleben; es bleibt rätselhaftes Wunder.
      Ja, privilegierte Olivenpflückende sind wir. Verwöhnt von milder Sonnenwärme und erfrischend umbrischem Wind. Und, manchmal steigt der Duft von Pfefferminze aus dem Gras auf oder die kehligen Rufe der Esel lassen einen Sehnsuchtshauch aufblitzen. Im sich verdichtenden Gruppenzusammenhalt strecken wir unsere Hände aus und greifen in die Fülle. Ruhiges Arbeiten, im Rhythmus des Atems, ohne Leistungsdruck, dafür in geschwisterlicher Sorgfalt. Mal still erntend, dann wieder ins Gespräch vertieft, oder sich neckend, und immer wieder mal freudvolles Lachen. Der Kontakt mit den Oliven wirkt wie Balsam, macht die Haut geschmeidig. Die fallenden Oliven hüpfen über die Holzsprossen der Leiter und lassen sie wie ein Xylophon erklingen. Manche Oliven springen übermütig über den angehobenen Netzrand hinaus. Nebel und Regen bringen schlussendlich den Olivenbäumen einen Moment Erntepause und uns einen Aufenthalt in Assisi, der città della pace.
      Dankbar bin ich für das geschwisterliche Miteinander, das gemeinsame Beten und Essen, für Schwester Sonne, Bruder Wind, Schwester Duft, Bruder Nebelregen, Schwester Klang, Bruder Demut, Schwester Freude und die Geschwister Oliven. Ehre sei dir o Gott!“

      Sr. Marie-Catherine, Sr. Bernadette und Sr. Luzia

      #
      An den Anfang scrollen
      Cookie Consent mit Real Cookie Banner
      X